Vereinstätigkeit

ef-people

Das EUROPA FORUM versteht sich als wirtschaftlich-gesellschaftliche Netzwerkorganisation deutscher und polnischer Unternehmer in Niederschlesien, die unter der Schirmherrschaft des Deutschen Generalkonsuls in Breslau, des Woiwoden von Niederschlesien sowie des Marschalls der Wojewodschaft Niederschlesien steht. Der Deutsch-Polnische Wirtschaftskreis EUROPA FORUM ist ein Netzwerk für Firmen, welche sich bereits aktiv auf dem polnischen Markt bewegen. Darüber hinaus stellen wir unsere Erfahrungen denen zur Verfügung, die an einem Engagement in Polen interessiert sind. Wir unterstützen Niederlassungen von Konzernen, mittelständische Unternehmen, Familienunternehmen, Freiberufler sowie Ein-Mann-Betriebe.

EUROPA FORUM kurz gefasst:

  • Informations- und Erfahrungsaustausch während monatlich stattfindende öffentlicher,
  • Veranstaltungen, die über wirtschaftliche Entwicklungen in der Region informieren,
  • Praxisorientierung,
  • Aktives Unternehmernetzwerk,
  • Thematische Arbeitsgruppen,
  • Gegenseitige Unterstützung,
  • Firmenpräsentationen,
  • Aktuelles Kommunikationsforum,
  • Zusammenarbeit mit Wirtschaftsorganisationen und dem Deutschen Generalkonsulat in Breslau.

Der Zweck des Vereins ist:

  • insbesondere die Förderung wohltätiger Zwecke, der Bildung, der Kultur oder des Umweltschutzes,
  • die Unterstützung des Handelns von Firmen mit europäischem Kapital, um dadurch zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region beizutragen,
  • Unterstützung von Wirtschafts-, Kultur-, sowie Wissenschaftsmaßnahmen, die durch diplomatische Vertretungen der EU-Länder veranstaltet werden.

Der Verein setzt seine Zwecke u.a. um durch:

  • die Organisation von Vorträgen, Seminaren oder Konferenzveranstaltungen,
  • Schulungsveranstaltungen,
  • karitative Veranstaltungen,
  • Organisation von Stipendiatenunterstützung,
  • Förderung der Kenntnis über polnische und europäische Kultur und Wirtschaft,
  • Zusammenarbeit mit staatlichen sowie Selbstverwaltungsbehörden, Sozialverbänden, Kultur- und Edukationsinstitutionen, Wissenschaftsverbänden sowie Massenmedien.